Kosten für Bewerbungen von der Steuer absetzen

Kosten für Bewerbungen von der Steuer absetzen

Holen Sie sich das Geld, das Ihnen zusteht. Mit ein bisschen Aufwand können Sie Ihre Bewerbungskosten deutlich senken.

Wer sich um einen neuen Job bemüht, investiert nicht nur Zeit und Nerven. Bewerbungen kosten auch Geld. Von Bewerbungsmappen über Fotos, bis hin zu Telefongesprächen und nicht zuletzt Reisekosten – der finanzielle Aufwand ist nicht zu unterschätzen. Im Laufe der Zeit können hier stattliche Summen zusammenkommen.

Doch es besteht die Möglichkeit einen großen Teil der Kosten als Werbungskosten steuerlich geltend zu machen.

Die Finanzämter werden den finanziellen Aufwand für Ihre Bewerbungen aber in der Regel nur dann anerkennen, wenn Sie nachweisen können, dass Sie sich wirklich bei Unternehmen beworben haben. Listen Sie am besten alle Unternehmen auf, bei denen Sie sich beworben haben. Bewahren Sie Ihre Anschreiben und die Antworten der Unternehmen auf – auch die Absagen. Sie dienen als Nachweise für Ihre Bemühungen. Da manche Unternehmen auf Bewerbungen leider gar nicht reagieren, machen Sie sich entsprechende Notizen auf Ihren Anschreiben. Das alles hört sich erst einmal nach sehr viel Aufwand an, aber es lohnt sich. Die Anzahl der Dinge, die Sie absetzen können ist lang.

Die Redakteure von karrierebibel.de haben in einem Beitrag etliche Dinge und Leistungen aufgeführt, die Sie im Rahmen einer Bewerbung von der Steuer absetzen können. Ein lohnender Artikel für Sparfüchse!

Hier geht es zum Beitrag auf karrierebibel.de

Wird geladen...

Die Gelegenheit – Verfügbare Fachkräfte per Newsletter

Verpassen Sie nicht unseren regelmäßigen Newsletter mit den aktuell verfügbaren Fachkräften. Nennen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse, die Stadt, in der Sie suchen, und Ihre Branche.

Tragen Sie sich kostenlos ein, wir senden Ihnen eine Bestätigungsmail und schon erhalten Sie unsere Verfügbarkeitsmail, kostenfrei und unverbindlich.